Hilfsnavigation

Kompass für die Wissensregion FrankfurtRheinMain

Wissen ist ein Rohstoff unserer Ökonomie – Wissensarbeit somit ein Schlüssel zur Wertschöpfung. Doch was heißt dies konkret für FrankfurtRheinMain? Auf welche Herausforderungen müssen wir uns als Bürger, Berufstätige, Politiker, Wissenschaftler, Auszubildende oder Studierende einstellen und wo können wir Einfluss nehmen? Wie müssen die Rahmenbedingungen sein, mit denen FrankfurtRheinMain sich auch in Zukunft durch einen qualitativen und quantitativen Wissens-­ und Innovationsvorsprung weltweit behaupten kann? Und schließlich: Was macht die Region auch weiterhin attraktiv zum Leben und Arbeiten?

Die Ausgangsituation von FrankfurtRheinMain ist gut, können wir doch schon heute auf qualifizierte Menschen, darunter überdurchschnittlich viele Wissensarbeiter, innovative Unternehmen, eine vielfältige Wissensinfrastruktur, sehr gut ausgebaute Verkehrs-­ und Datennetze sowie vielfältige Unterstützungsangebote von international ausgerichteten Netzwerkinitiativen bauen.

FrankfurtRheinMain steht vor vielfältigen Herausforderungen. Die wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Anforderungen steigen und werden internationaler. Es werden verstärkt Problemlösungen verlangt und diese werden immer kurzfristiger notwendig. Dabei geht es beispielsweise um Lösungen für einen sparsameren Ressourceneinsatz in allen Lebens-­ und Arbeitsbereichen, um Angebote für interdisziplinäre Wissensgenerierung, um die weiter steigende Mobilität – und dies alles im Einklang mit dem Erhalt einer attraktiven und lebenswerten Region sowie einer hohen Wirtschaftskraft.

Wissen wird zum strategisch wichtigsten Produktionsfaktor: Nur mit Hilfe von lösungsorientiertem Wissen kann qualitatives und quantitatives Wachstum erzielt werden. Um im internationalen Wettbewerb Wissensvorsprünge zu erzielen, bedarf es jedoch einer Professionalisierung der Wissensgenerierung und der Wissensarbeit, alternativer Bildungsangebote und Wissensmanagementmethoden und vor allem einer größeren Zahl von Wissensarbeitern. Im Mittelpunkt steht dabei der Themenkomplex Vernetzung. Denn wir gehen davon aus, dass eine stärkere Vernetzung der Akteure, Unternehmen und Institutionen – sowohl regional als auch international – einen Innovationsschub auslösen kann.

Wir in der Initiative Wissensregion haben uns mit dem Think Tank auf den Weg gemacht. Der Think Tank mit Teilnehmern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik legt hier einen Kompass für die zukünftige Entwicklung vor. Er enthält Handlungsfelder für eine international ausgerichtete, leistungsfähige Wissensregion FrankfurtRheinMain. Diese bauen auf den regionalen Stärken auf und beziehen künftige Herausforderungen ein.

Bilder

Großes Bild anzeigen
Titelseite: Kompass 2012

Kontakt

Frau Dr. Kirsten Schröder-Goga
Poststraße 16
Telefon: +49 69 2577-1552
Fax: +49 69 2577-1571
E-Mail