Hilfsnavigation

Informations- und Kommunikationstechnologie

Großes Bild anzeigen
Informations- und Kommunikationstechnologie © djama / fotolia.com

© djama / fotolia.com

FrankfurtRheinMain ist eine der stärksten Wirtschaftsregionen Deutschlands. Zahlreiche international tätige Konzerne mit bekannten Namen sowie kleine und mittelständische Unternehmen haben hier ihren Sitz, rund zwei Millionen Menschen sind hier beschäftigt. Gut 75 Prozent der Erwerbstätigen arbeiten im Dienstleistungsbereich, in dem ebenso wie in der Produktion fast kein Geschäftsablauf ohne IKT denkbar ist.

In Anlehnung an die OECD-Empfehlung gehören zur IKT-Branche im engeren Sinn die Entwicklung und Herstellung von Geräten und Software zur Information und Kommunikation sowie die dazugehörigen Dienstleistungen und der Großhandel. Zur IKT im weiteren Sinn gehören auch Teile des Mediensektors.

In FrankfurtRheinMain bilden den Kern der IKT-Branche »IKT-Dienstleistungen«. Gefolgt werden diese vom »Content and Media Sector«, der »IKT-Warenproduktion« und dem »IKT-Großhandel«. Die Region FrankfurtRheinMain und angrenzende Gebiete gelten als das europäische Silicon Valley. Eine Studie der TU Darmstadt identifizierte vor wenigen Jahren über 8.000 IKT-Unternehmen für Südhessen/Rhein-Main-Neckar mit über 90.000 Beschäftigten und 42 Milliarden Euro Umsatz. Darunter sind Branchenriesen wie die Software AG in Darmstadt zu finden, aber auch viele kleine- und mittelständische Unternehmen, die hochspezialisierte Software entwickeln. Diese Struktur ist charakteristisch für die IKT-Branche: Es existieren große Unternehmen, die zusammen mit einem Netzwerk von kleineren Dienstleistern einen Teilmarkt dominieren, und es gibt insbesondere in der IKT-Branche eine große Zahl kleinerer Unternehmen, die spezielle Angebote für Nischenmärkte entwickeln.